vonfeyerabend


Wenn der Kuchen spricht, haben die Brösel Pause! –> Aber einer hat sich durchgesetzt: Brösels Bücherregal!
November 2, 2012, 8:00 pm
Filed under: Buchblogs vorgestellt

Hei Daniela, mit Brösel’s Bücherregal betreibst Du einen beliebten Bücherblog – der auch gerade einen starken Aufwind hat! Wie kommt es zum Spitznamen und was machst Du alles so besonders richtig, dass Dir Deine Leser begeistert die Bude einrennen?
Wow! Also erstmal vielen Dank für das Kompliment. Ich persönlich empfinde das oftmals gar nicht so, dass ich so „bekannt“ oder „beliebt“ wäre. Erst seit der Frankfurter Buchmesse und beim „Schreiben meiner Autogramme“ (unglaublich?!) ist mir das erst so richtig bewusst geworden. Auch erst seit meine Partnerbloggerin Petzi mir desöfteren zwitschert „Du bist sooo beliebt“, denke ich eigentlich so richtig darüber nach, was es heißt: „Dich haben fast 300 Leute auf YouTube abonniert und sehen dir gerne zu“ oder „Einige lesen regelmäßig deinen Blog, um zu sehen, was es bei MIR neues gibt“ Wahnsinn! Absolut unglaublich.
Mein Spitzname entstand eigentlich schon vor langer Zeit, aber weniger im Bezug auf mich selbst. Mit Nachnamen heiße ich „Brose“. Vor ein paar Jahren hat es sich so eingebürgert, dass meine Mum immer an Türsprechanlagen auf die Frage „Wer?“ geantwortet hat: „Wir sinds, die Brösels!“ 😀 Und als es dann zur Benennung des Blogtitels kam, war mir „Danielas“ oder „Elas Bücherregal“ zu einfallslos. Ich wollte was mit Wiedererkennungswert und Humor.
Und was tue ich „besonders richtig, dass mir meine Leser die Bude einrennen?“ ICH HABE KEINE AHNUNG 😀 Ich bin einfach so, wie ich bin. Und es macht mir riesig viel Freude und Spaß, was ich auch versuche nach außen hin zu zeigen. Auf der Messe haben einige verwundert festgestellt: „Du bist ja wirklich so, wie in deinen Videos“ – JA, ich bin so 😀

Hast Du Tips für Video-Neulinge?
Was ich bei mir selbst festgestellt habe ist, dass man zwar nicht unbedingt eine HD-Kamera braucht, jedoch schon ein angenehmes Bild und Ton haben sollte. Es hängt sehr viel davon ab, wie viele dich nur kurz ansehen und dann von schlechter Qualität genervt sind. Da kann der Inhalt noch so toll sein.
(Anmerkung von Charly: hier noch der Link zum Brösel-Video-Blog: „DER quirlig bunte Buchblog mit fränkischer Moderation 🙂 „)

Was sollte man als Blogger niemals nie nie nie machen?
Nur wegen Rezensionsexemplaren oder kostenlosen Büchern bloggen…! Auf der Messe habe ich leider live miterlebt wie „Buchblogger“ gezielt von Verlag zu Verlag gelaufen sind und nach „Rezensionsexemplaren“ GEBETTELT haben. Das macht für mich keinen seriösen Buchblogger aus. RE’s sind ein schöner Nebeneffekt und man unterstützt durch die Werbung die Verlage. Jedoch sollte das nicht der Grundgedanke eines Buchblogs sein.

Seit wann bloggst Du, wieviele Bücher findet man bei Dir und wie hoch ist Dein SUB?
Mein erster Post ging am 20. Januar 2012 online und schon vor dem Bloggen war mein Bücherregal recht voll. Mein SuB hat sich jedoch in den letzten Monaten ums 10-fache gesteigert. In meinem Video zum Flashmob „Ich liebe Bücher“, kann man einen Einblick in mein Regal bekommen, da ich es leider nicht aus dem FF weiß, wie viele es nun eigentlich sind.

Lieblingsgenre, -Verlage, -Autoren, -Kuchen 🙂 ?
Auf diese Frage muss ich mir jetzt unbedingt mal eine Antwort überlegen. *g*
Ich kann dir sicher sagen, dass Chick-Lit und Historische Romane bei mir leider völlig fehl am Platz sind. Auch Thriller und Krimis lese ich sehr selten. Außerdem kannst du mich mit Vampirromanen eher jagen als erfreuen. Da war Twilight wohl so das Einzige, was ich gelesen und gemocht habe. Dystopien, Romane und Fantasy sind in meinem Regal wohl am häufigsten anzutreffen. Mein Lieblingsverlag … puh… laut Regal der dtv-Verlag, weil ich ja so auf Gesetzestexte stehe *kleiner Scherz*. Ich habe keinen, weil ich je nach Lust und Interesse von dem einen oder dem anderen lese. Meine Lieblingsautorin ist Heike Eva Schmidt. Schon allein, weil sie aus der gleichen Gegend stammt, wo ich herkomme. Sie ist total nett (ich hab sie bisher schon 2x getroffen und durfte ihr sogar einen Kaffee ausgeben ^_^) und hat u.a. mit „Purpurmond“ ein großartiges Buch geschrieben, bei dem ich zu gern mit den Protagonisten befreundet wäre. Sie ist talentiert, hat ein Gespür für Freundschaft, ergreifende Geschichten und wird noch viel mehr Leser begeistern. Achjaaa und Kuchen esse ich eigentlich gar nicht so gerne. Ich bin eher der Muffin/Brownie-Typ 😉

Aus aktuellem Anlass: wie war die Buchmesse? Was war besonders gut? Was besonders nervig?
Die Buchmesse war absolut gigantisch. Freitag war noch ein Besuchertag und dadurch sehr angenehm zum „Durchbummeln“. Die Verlage haben beeindruckende Stände und bieten viel für die Besucher. Glücklicherweise bin ich niemand der sich bei vielen Autoren ein Autogramm holen will und spare mir so stundenlange Anstehzeiten. Besonders gut war natürlich das Treffen mit vielen anderen Buchbloggern oder Lesern meines Blogs. Ich hab so viel positives Feedback bekommen und war manchmal echt zu Tränen gerührt. „AAAH, du bist doch Brösel!“ Was, Wer? „Ach, ich bin gemeint“. Besonders nervig war an den Besuchertagen, das man aufgrund der Menschenmassen lange gebraucht hat, um überhaupt von der Stelle zu kommen. Schmerzende Füße, Rücken und Schultern waren vorprogrammiert und klar. Trotzdem bin ich sehr glücklich immer ins Bett gefallen.

Hast Du für unsere Top Ten Liste drei Lieblingsbücher? Und drei, die man besser überhaupt nicht erst aufschlägt?
Auch diese Frage empfinde ich als schwer :D. Vielleicht krieg ich jetzt virtuelle Kopfnüsse ;).
Meine persönlichen TOP 3: „Der Wind der Erinnerung“ von Kimberley Wilkins, „Die unwahrscheinliche Pilgerreise des Harold Fry“ von Rachel Joyce und „Die Tribute von Panem“ von Suzanne Collins
Meine persönlichen No-Go’s: „Shades of Grey 2“ von E.L. James, ich würde fast sagen „Ein plötzlicher Todesfall“ von J.K. Rowling. Da ich es jedoch nur bis Seite 90 geschafft habe, wäre das nicht ganz fair. Das Buch „GRISCHA – Goldene Flammen“ von Leigh Bardugo hat mir überhaupt nicht gefallen, wodurch ich mir wohl einige böse Blicke eingefangen habe ;).

Was macht ein Buch zu einem guten Buch?
Mir ist es wichtig, dass mir mindestens eine Figur sympathisch ist. Auch häufige Cliffhanger machen mich süchtig. Unerwartete Wendungen oder Geschichten mit Tiefgang fesseln mich eher, als im Voraus zu wissen, was „hinten rauskommt“.

Hast Du eine Lieblingsfigur? Und warum ist sie zu Deinem Liebling geworden?
Dass man das überhaupt haben kann, ist mir zuerst bei „Purpurmond“ aufgefallen. Die Jugendliche Cat ist total direkt, nimmt kein Blatt vor den Mund und wäre als eine Freundin „’ne richtig coole Sau“.

Hat sich Dein Lesegeschmack im Laufe der Zeit verändert und wenn ja – wie?!
Früher waren mehr Fantasy-Titel in meinem Regal vertreten. Und auch die typischen Teenager-Bücher sind mittlerweile verschwunden, in denen es um die erste große Liebe und Liebeskummer ging. Es kamen viel mehr Romane dazu und dass Thriller und Krimis Mangelware sind, ist gleichgeblieben.

Liest Du gerne andere Blogs oder siehst Video-Rezensionen? Oder kennst Du besonders lustige, abgefahrene, spannende Internetseiten?
Also ich gestehe, dass ich selten bis nie andere Blogs lese. Also nicht regelmäßig. Springt mir ein interessanter Titel ins Auge, klicke ich schon mal drauf, jedoch ist das wirklich selten. Vor kurzem hat mich aber doch eine Buch-Youtuberin dazu gebracht, sie regelmäßig zu „stalken“. Sie ist dort unter dem Namen „serpensz“ unterwegs und hat auch einen Blog namens „serpensortia.de“. Sie ist lustig, sarkastisch und auch mal kritisch, weshalb ich sie sofort in mein Herz geschlossen habe.

Kennst Du andere Blogger persönlich? Erkennt man Euch Bücherblogger schon von weitem?
Also mich schon :D. Also meine Brille ist mein Markenzeichen und aufgrund der Videos kennen mich einige, die ich (leider) nicht kenne. 😉

Was bedeutet es für Dich zu bloggen? Wie wird sich Dein Blog weiterentwickeln?
Das Bloggen ist seit Jahren DAS, was ich gesucht habe. Es füllt mich aus und begeistert mich. Ich kann meine Kreativität in jeder Hinsicht ausleben und bekomme von meinen Lesern so viel liebe Worte zurück, was mir sehr viel bedeutet. Ich bin stolz auf mich selbst und wurde dadurch sogar in meinem Alltag selbstbewusster.

Hast Du schon Dates über Deinen Bücherblog angeboten bekommen? 🙂
Nur von meiner Petzi *g*. Nein, bisher (glücklicherweise 😉 ) nicht. Ich denke den meisten ist mittlerweile bekannt, dass ich sehr glücklich vergeben bin.

Was macht Deinen Blog besonders – hier gerne auch weitere Leser werben!
Die bunten Punkte des Designs spiegeln einfach mich wider. Lustig, quirlig, lebensfroh (hab ich mir sagen lassen) und gute Laune wenn der Tag mal sch**** war. Wie schön ist es zu lesen: „Bei deinen Videos bekommt man gute Laune“. Da strahle ich jedes Mal wie ein Honigkuchenpferd.


Herzlichen Dank für das Interview und weiterhin viele leckere Bücherbrösel!

Ich hab zu danken! Die Fragen sind toll und ich hoffe, man bekam noch mehr Einblick in Brösel’s Bücherregal.

Advertisements

Schreibe einen Kommentar so far
Hinterlasse einen Kommentar



Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s



%d Bloggern gefällt das: