vonfeyerabend


Eine ganz besondere Nische!
Februar 13, 2013, 10:45 pm
Filed under: Buchblogs vorgestellt | Schlagwörter: , ,
Büchernische

Büchernische

Liebe Sandra, unter Deinem Blog „Büchernische“ kann man eine Menge Informationen rund um die Literatur bei Dir entdecken. Seit wann blogst Du denn schon und wieviele Rezensionen hast Du eingestellt?
Meine Büchernische wird Im Dezember fünf Monate alt und ist damit noch ein recht junges Webküken. Ich hab sehr, sehr viel Freude am Bloggen und mittlerweile findet man bei mir immerhin schon 36 Rezensionen, darunter auch eine meiner 10jährigen Tochter, die ebenfalls sehr gerne liest.

Wie kam es zu dem Namen und was gab den Anstoß für Deinen Blog?
Ich bin etwas mehr als einem Jahr auf Pinterest, einer virtuellen Onlinepinnwand, eine wahre Fundgrube für mich! Ich habe dort auch ein Board, in welchem ich Fotos von gemütlichen Leseecken sammele, weil ich davon träume, auch so eine mucklige Nische in meiner eigenen Bibliothek zu haben. Beim Betrachten der schönen Fotos mit Ohrensesseln und Kaminfeuer kam ich auf die Idee, meinem Blog den Namen Büchernische zu geben.
Die Idee, überhaupt im Netz über meine Leidenschaft zu Büchern zu schreiben, zündete erst, als ich mich bei lovelybooks.de anmeldete und mitbekam, wie viele der Mitglieder auf ihren eigenen Webseiten über ihre Leidenschaft zum Buch schrieben. Ich bin kein Neuling unter den Schreiberlingen, bloggte bereits einige Monate über mein Kreativhobby Scrapbooking, aber der Funke sprang nicht so recht über, auch wenn mir das Scrappen an sich großen Spaß machte. Ich verlor die Lust an diesem Blogprojekt und letztendlich sogar ein wenig am Hobby selbst. Das lag wohl auch daran, dass ich recht schnell aufgab, weil die Resonanz ausblieb. Als ich die Büchernische ins Leben rief, wusste ich vom ersten Moment an: DAS ist mein Ding!
Da ich neben der Büchernische auch noch in Literaturforen & Communities aktiv geworden bin – seit April diesen Jahres – wächst der Stapel der Bücher, die ich gerne lesen möchte, wöchentlich an. Ich muss ehrlich sagen, ich freue mich immer wie verrückt, wenn wieder ein Buchschatz hier eintrifft und gestreichelt werden darf. Mir ist es wichtig, meine Leidenschaft zum Buch weitergeben zu können, auch an junge Menschen und das mache ich jede Woche mit viel Liebe zum Detail. Ich hoffe, das kann ich auch so rüberbringen ♥

Wie interpretierst Du Deinen Leitspruch: „Ein Haus ohne Buch ist wie ein Leben ohne Liebe“?
Ich bin ein sehr wissbegieriger Mensch, ich liebe das Lesen und könnte mir mein Leben ohne Bücher gar nicht vorstellen. Genauso wenig wie ich jemals wieder ohne meinen Mann & meine Kinder durchs Leben gehen möchte, würde ich auf meine Buchschätze verzichten wollen. Eher würde ich den Fernseher aus der Wohnung verbannen als auf den Genuss, ein Buch in der Hand halten zu dürfen, verzichten zu müssen.

Was war das erste Buch, woran Du Dich erinnern kannst?
Mein erstes Buch? Ich kann mich nun nicht genau erinnern, ob das Pippi Langstrumpf, Erich Kästners „Pünktchen & Anton“ oder „Ronja Räubertochter“ von Astrid Lindgren gewesen ist, aber ich liebte diese drei Bücher gleichermaßen. Ich war eher ein stilles Kind, zeichnete und las viel oder war draußen in der Natur. In meinem Kinderzimmer stapelten sich damals schon viele Bücher in den Regalen, darunter Klassiker von Astrid Lindgren, Erich Kästner und Dickens.

Hast Du Lieblingsgenre, – autoren, -verlage?
Ich lese eigentlich querbeet und lege keinen Schwerpunkt auf einen bestimmten Verlag. Im Lesejahr 2012 findet man bei mir aber am häufigsten Literatur aus dem Bereich Thriller, Fantasy, Gegenwartsliteratur & Kinder- & Jugendbuch im Regal. Ich lese aber auch sehr gerne Sachbücher, z.B. von National Geographic. Ich liebe die Fotografien in diesen Büchern, fotografiere ja selbst leidenschaftlich gerne. Neuentdeckt in diesem Jahr habe ich Dystopien, vor allem das neue Buch von Ursula Poznanski habe ich regelrecht verschlungen. Lieblingsautoren habe ich sehr viele, daher beschränke ich mich mal auf 2012: Thrillerautor Sebastian Fitzek, die Kinder- & Jugendbuchautoren Astrid Lindgren, Otfried Preußler, John Green, Jay Asher, Thomas Krüger & Debütautor Alexander Rothe, die beiden Debütautorinnen E.L. Greiff & Diana Menschig sowie J. R. R. Tolkien & Kai Meyer aus dem Fantasybereich und zu guter Letzt J. K. Rowling mit ihrer Harry Potter Reihe.

Bist Du schonmal einem Autoren persönlich begegnet? Wie sieht Dein Kontakt zu den Schreiberlingen und Verlagen aus? Wie wichtig ist Dir das?
Leider bin ich bisher noch keinem Autor persönlich begegnet, ich habe mich mit vielen schon schriftlich unterhalten dürfen, auch in längeren und intensiven Gesprächen aber leider noch nie von Angesicht zu Angesicht. Das möchte ich spätestens 2013 auf der Leipziger Buchmesse ändern.
Ich bin ehrlich: Der Kontakt vor allem zu den Autoren und auch den Verlagen ist eines der besten & tiefgreifensten Erlebnisse für einen Bücherwurm wie mich. Was gibt es Schöneres, als den Autor seines Lieblingsbuches mit Fragen zu löchern, vielleicht zu erfahren, unter welchen Umständen er schrieb, welcher Musik er oder sie lauschte, während das Buch entstand, welche Inspirationen einflossen, usw. Ich könnte das mit dem Gefühl eines Teenagers vergleichen, der die Musik eines bestimmten Musikers toll findet und dann die Möglichkeit hat, sich mit ihm auszutauschen oder gar ihn zu persönlich treffen zu können. Das Gefühl beim Bloggen, Teil dieses Ganzen zu sein, inmitten des Literaturlebens und auch noch ein wenig die Arbeit der Autoren mit Resonanz unterstützen zu können, ist einfach schön und gibt mir ein gutes Gefühl.
Da mein Mann gerade selbst an einem Manuskript im Highfantasy-Genre schreibt, erlebe ich hautnah mit, wie schwierig und oftmals langwierig der Weg zum Autor und zum fertigen Buch ist. Man lernt ganz neue Dimensionen der Geduld kennen 😉

Bitte drei Lieblingsbücher für meine Top Ten Liste und drei, die man am besten gleich in den Orcus schmeißt.. und warum sind Deine Bücherschätze zu Lieblinge geworden?
So richtig böse Nieten hatte ich eigentlich noch nicht in der Hand, meine schlechteste Bewertung bisher belief sich auf drei Sterne, und die bekam sowohl das gehypte „Legend“ von Marie Lu als auch ein Roman aus der Feder Sofie Cramers, der mich nicht wirklich überzeugen konnte. Schlecht waren diese Bücher aber beide nicht, nur eben nicht so richtig mein Ding. Was mich absolut nicht reizt, ist die Shades of Grey-Reihe, das ist überhaupt nicht mein Genre und ich amüsiere mich da eher über die Rezensionen.
Meine drei Top Bücher 2012 sind John Greens „Das Schicksal ist ein mieser Verräter“, Ursula Poznanskis „Die Verratenen“ und „Die Wunschmaschine“ von Alexander Rothe. Als Hörbuch muss ich unbedingt noch „Er ist wieder da“ von Timur Vermes hinzufügen, das ist intelligente Satire vom Feinsten!

Hast Du selbst auch Blogs, auf denen Du gerne surfst oder andere spannende Internetseiten?
Neben meinen Literatur-Communitys und -foren wie lovelybooks.de, goodreads.com, kibulo.de, fictionfantasy.de und leserwelt.de hab ich eine mittlerweile recht lange Liste an Blogs, die ich regelmäßig besuche und deren Design & Inhalt mich absolut begeistert, darunter sind Katharinas Buchblog textverliebt.de, Jessicas Blog primeballerina.wordpress.com, – einer der wenigen männlichen Blogger, die ich bisher entdeckt habe – Philips Buchblog philipswelt.blogspot.de, Katys Bookloverblog booklover-blog.com, die Schweizer Bloggerin Favola mit ihrer Seite favolas-lesestoff.ch, Tanjas & Olivers Projekt zudensternen.wordpress.com sowie Antjes lesewiese.net und Sandys Seite tintenmeer.wordpress.com. Ich könnte noch viiiel mehr Blogs aufzählen, die ich wirklich toll finde, aber das würde hier den Rahmen sprengen. Eine Linkliste ist aber auch auf meinem Blog zu finden. Andere Seiten, die ich regelmäßig besuche, sind Pinterest, die Stöberfundgrube Dawanda, diverse Fotografen-Webseiten wie paintthemoon.net und Flickr – dort bin ich auch mit eigenen Fotos zu finden, und der eine oder andere Deko- & Backblog, wie Fräulein Kleins zauberhafter Blog. Ich backe nämlich auch sehr gerne 🙂

Hast Du schon mal über das Bloggen per Video nachgedacht?
Daran gedacht habe ich schon einmal, aber bisher ist das Schreiben einfach mehr mein Ding. Wie auch beim Fotografieren bin ich lieber hinter der Kamera als davor. Vielleicht ändert sich das aber auch irgendwann, wer weiß.

Was machst Du noch neben dem Bloggen?
Ich arbeite als Freelancer im Bereich digitale Fotografie & Grafikdesign und gehe, sofern mich die Muse mal wieder küsst, in meiner Freizeit neben dem Lesen meinen kreativen Hobbys nach, unter anderem Scrapbooking, Zeichnen & Malen mit Acryl, Aquarell und Pastellkreide. Außerdem liebe ich es, zu fotografieren, ich hänge sehr oft mit dem Auge hinter meiner Spiegelreflexkamera und halte den Moment fest, egal ob das nun Familienfotos, Feiern oder einfach nur die Natur ist. Aktuell arbeite ich an meinem Portfolio für Ebook-Coverdesign.


Du bist ja Mama – inwieweit hat das Deinen Lesegeschmack verändert? Oder hat das die Helden Deiner Kindheit wieder neu belebt?

Ich lese Kinder- & Jugendbücher unabhängig davon, dass ich Mama bin, unheimlich gerne. Früher tauchte ich in heile fantasievolle Welten von Astrid Lindgren ab und gruselte mich unter der Bettdecke mit Otfried Preußlers „Krabat“ und daran hat sich auch bis heute nichts geändert. Im Moment lege ich mein Augenmerk zudem auch auf Bücher für kleinere Kinder, speziell für das Kindergartenalter, da mein kleiner Sohn nun so langsam in das Alter kommt, wo man abends zusammen am Bett sitzt und noch eine Gute-Nacht-Geschichte vorliest.
Da ich meine Tochter mit meiner Leidenschaft für Literatur angesteckt habe, stecke ich meine Nase auch oft in Bücher hinein, die sie auch lesen würde oder bereits gelesen hat. Sie schreibt auch bereits die eine oder andere Rezension, welche sie anschließend auf meinem Blog und auch bei lovelybooks.de postet. Diese Community ist neben goodreads.com das einzige Internetportal, in welchem ich ihr die Mitgliedschaft erlaubt habe, da sie mit ihren 10 Jahren doch noch sehr jung ist und es mir sehr wichtig ist, ihr Grenzen und Gefahren des Internets klarzumachen. Es ist einfach schön zu sehen, mit wie viel Elan und Begeisterung sie dort mitmischt. Im Moment macht sie eine längere Pause, da sie aktuell viel für die Schule zu tun hat.

kindernische

Du hast eine neue Sparte eingerichtet, die Kindernische. Erzähl uns ein wenig darüber!
Die Idee zur Kindernische kam, als ich mal wieder ein richtig niedliches Kinderbuch in der Hand hatte und es gemeinsam mit meinem kleinen Nesthäkchen durchblätterte. Zu seinem ersten Geburtstag hatte ich ihm ein Buch geschenkt und dazu ein Monsterlesezeichen selbst gezeichnet. Als ich das Lesezeichen wieder in die Hand nahm, dachte ich so „Hey, das wäre doch das perfekte Motiv für eine Kinder-Seite“, eine Sparte nur für die Kinderliteratur bis 12 Jahre. Und so habe ich mich dann abends hingesetzt, Photoshop geöffnet und drauflos gezeichnet. Die Kindernische hat ein eigenes farbenfrohes Banner, das über jeder Rezension zu sehen ist und auch ein eigenes Bewertungsschema: die Lesemonsterpunkte. Bisher gibt es nur zwei Monsterchen, das 5-Punkte-Monster und das 4-Punkte-Monster, die anderen drei sind gerade in Arbeit. Gerade diese Sparte macht mir besonders viel Spaß, da auch meine Tochter dort Rezensionen veröffentlicht.
lesemonster


Was ist das Wichtigste an einem Buch?

Ein Buch muss mich entführen, es muss mich fesseln, Emotionen in mir hervorrufen und die Welt um mich herum vergessen lassen. Ich möchte abtauchen in fantasievolle Welten, zusammen mit den Protagonisten Abenteuer erleben, mitfühlen und lachen, nachdenken und genießen. Bücher müssen eine Seele haben, Entspannung bieten und mich verzaubern können. Die meisten, die ich bisher in der Hand hatte, schafften dies ohne Probleme.


Welcher Figur würdest Du gerne mal wo begegnen?

Eindeutig Frodo und Bilbo Beutlin! Wie sehr ich die Welt Tolkiens liebe, merke ich nun wieder, seit ich in den letzten Tagen „Der Hobbit“ lese. Seine Mythologie, seine tiefgreifende, allumfassende intelligente Art zu schreiben und sein schier unerschöpflicher Ideenreichtum beeindrucken mich zutiefst. Ich würde sehr gerne mal mit den Hobbits durch das Auenland streifen, Tee trinken, ein paar Karotten stibitzen und Gandalfs Feuerwerk bewundern.

Was sind Deine „Coverjuwelen„?
Die Coverjuwelen sind Bücher, die mich aufgrund eines wunderschönen Covers beeindruckt haben. Dabei beurteile ich nicht nur das reine Coverfoto, sondern auch die Aufmachung, Haptik, weitere Details wie Schriftart und Qualität des Umschlagmaterials. Ich habe nun schon länger kein Coverjuwel mehr vorgestellt, was aber nicht daran liegt, dass keine schönen Bücher in meinen Regalen stehen, sondern dass mich ein Cover wirklich beeindrucken muss. Demnächst werde ich aber wieder eines vorstellen 🙂

Du stellst auch Lieblingszitate ins Netz – hast Du ein speziell Gutes?
Mein Lieblingszitat stammt aus John Greens »Das Schicksal ist ein mieser Verräter« und lautet „Du bist so vertieft darin, du zu sein, dass du keine Ahnung hast, wie absolut nie da gewesen du bist.“ Das spiegelt sehr intensiv wieder, was ich für meinen Mann empfinde.

Wie wird wohl Dein Blog in einem Jahr aussehen?
Mit Sicherheit wird er sich ein wenig äußerlich verändert haben, denn ich bin da ein klein wenig perfektionistisch und bastele hier und da am Design. Das derzeitige Winteroutfit in kühlen Farben gefällt mir sehr gut, mal sehen wie sich das in den kommenden Jahren noch verändern wird. Ich bemühe mich immer, meinen Artikeln Individualität und Farbe einzuhauchen und arbeite dafür viel mit Photoshop, welches ich auch beruflich nutze. Es werden mit 100%iger Sicherheit viele, viele Rezensionen hinzukommen, neue Ideen wuseln in meinem Kopf herum, darunter eine Sparte „Lieblingsautoren“, über deren Umsetzung ich noch grübele, da man ja mit Autorenfotos aufgrund des Copyrights und der Lizenzrechte aufpassen muss – ein vieldiskutiertes Thema unter Bloggern. Ich hoffe auf viele, viele weitere Besucher, tolle Bücher in meinem Regal und farbenfrohe Eindrücke.


An dieser Stelle darfst Du mal kräftig die Werbetrommel rühren: was macht Deinen Blog besonders? 

Die Büchernische ist mein ganz besonderer Liebling, darin steckt viel Liebe zum Detail und ich hoffe, ich kann das auch an meine Leser transportieren. Als der Blog entstand, hätte ich niemals damit gerechnet, innerhalb von noch nicht einmal einem Jahr Bloggens so viele Besucher dort begrüßen zu dürfen. Ich danke jedem einzelnen für Kommentare und die Gelegenheit, euch mit der Büchernische meine Freude an Literatur vermitteln zu können. In mir stecken noch viele Ideen für Projekte, die Kategorie „Auf den Punkt gebracht. Heute: …“, in der ich aktuelle Themen, die mich begeistern oder auch aufregen bespreche, ist nur der Anfang.
Aktuell suche ich gerade Kinderbuch-Rezensenten für unsere Kindernische, dazu wird es dann noch einen extra Artikel geben. Ich würde mich freuen, wenn auch Kids mitmachen würden. Traut euch 🙂

Liebe Sandra – vielen Dank für das Interview und viel Erfolg bei Deinem Spagat zwischen Job, Familie und Deinem Hobby!


Schreibe einen Kommentar so far
Hinterlasse einen Kommentar



Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s



%d Bloggern gefällt das: