vonfeyerabend


Tijo Kinderbuch – Autorenblog!
April 5, 2013, 11:49 am
Filed under: Buchblogs vorgestellt | Schlagwörter: , ,

http://www.tijo-kinderbuch.de/

Liebe Tina, Du bist in meinem Blog eine besondere Bloggerin: Du hast die TIJO Kinderbuchseite, den Blog über Dich als Autorin und einen über Dein Buch Mama-Alarm. Du blogst also schon über Bücher, aber das sind in diesem besonderen Fall Deine Bücher und nicht nur das – erzähl mal, was man auf Deinen Seiten alles so finden kann!
Auf www.Tijo-Kinderbuch.de findet man Geschichten, Lieder, Rätsel, Ausmalbilder und kurze Videos für Kinder, – natürlich alles original Tijo-Kinderbuch! Auf dem Blog „Mama-Alarm“ gibt es, wie der Name schon sagt > jede Menge lustige „Mama-Alarm- Geschichten“ zum (oftmals stressigen) Alltag wegschmunzeln. Dann ist da noch mein Autorinnenblog, da gibt es (für alle die es wissen wollen) Neuigkeiten über meine Bücher und Projekte.

http://www.tijo-kinderbuch.de/


Was ist Dir das Wichtigste – wen willst Du mit Deinen Seiten erreichen? Und seit wann machst Du das schon?

Ich möchte mit Tijo-Kinderbuch Kinder rund um den Globus erreichen, was mir laut meiner Webstatistik auch mittlerweile prima gelingt. Den Eltern wird immer so viel Angst gemacht, wenn es um ihre Kinder und das Internet geht, dabei eröffnet es doch auch so viele wunderbare neue Möglichkeiten gemeinsam die Welt zu entdecken. Man kann mit ein paar Klicks in ferne Länder „reisen“ oder alle möglichen Dinge über etwas erfahren. Wobei hier natürlich „gemeinsam“ ein entscheidender Punkt ist. Oder auch – und nun kommen wir wieder zu mir > Geschichten finden, die es sonst wohl (schon aus logistischen Gründen) nicht in so viele tausende Kinderzimmer geschafft hätten.
Ich betreibe die Tijo-Kinderbuch Webseite seit August 2008 und mein morgendliches Ritual > nämlich zu schauen wie viele kleine/ große Besucher ich hatte, macht mich seitdem – und immer wieder aufs Neue sehr glücklich! Natürlich, geht es auf meinen Seiten auch darum meine Bücher, Liederhefte und Projekte zu präsentieren und neugierig darauf zu machen. Beim Blog „Mama-Alarm“ hoffe ich, dass dadurch Interesse am Buch geweckt wird und die/ der ein oder andere, oder besser noch >>ganz viele es dann kaufen.

Wie hast Du Dich entwickelt – wo willst Du hin?
Schreiben – schon immer ein wesentlicher Bestandteil meines Lebens, dennoch war es erst natürlich eher nebenbei und eine Art Hobby. Der Traum davon leben zu können, rückt langsam näher, doch es ist/ war noch ein steiniger Weg. (obwohl ich nun glücklicher Weise schon über einige Steine gehopst bin).


Was können Kinder besser/anders als Erwachsene?

Kinder können noch den Moment leben; sie genießen das Kitzeln der Sonne auf der Nase, staunen über die kleinen Wunder des Lebens, (wie zum Beispiel: ein Regenwurm der es schafft ohne Schaufel an der Nase die Erde zu durchbohren, oder eine Ameise, die in Wahrheit stärker als Supermann und Spiderman zusammen ist) die wir übersehen, weil wir ständig damit beschäftigt sind Geschehnisse zu analysieren, die längst vorbei sind oder die demnächst möglicher Weise passieren werden.


Was fasziniert Dich daran, für Kinder zu schreiben?

Ich bin ein großer Tier- und Naturfan und ich liebe es zu Lachen, das will ich mit meinen Geschichten/Liedern/Rätseln auch bei den Kindern erreichen und meist ist dies ein „Kinderspiel“ und macht mir wahnsinnig viel Spaß. Vor allen Dingen wenn ich mit einer Lesung „vor Ort“ bin und die Spannung oder den Spaß direkt in ihren Gesichtern sehen – und somit mit ihnen erleben kann. Das ist wirklich unbezahlbar!


Um was geht es in Deinem Buch? Wie waren die Reaktionen darauf und was planst Du als nächstes?

Damit auch die Großen etwas vom Besuch auf meiner Webseite „Tijo- Kinderbuch“ hatten, veröffentlichte ich dort eine Art Kolumne die hieß: „von, mit und für Mamas“. Dort ging es um Anekdoten aus meinem eigenem Mamadasein zum Schmunzeln, nachsinnieren und „ätsch das geht andern auch so denken“. Diese kam so gut an, dass viele Mütter mich ansprachen ob ich nicht mal ein Buch daraus machen möchte. Davon angespornt, machte ich mich auf die Suche nach einem Verlag und konnte schließlich die Verlegerin Monika Fuchs, aus gleichnamigem Verlag für diese Idee und das Manuskript begeistern. Die Reaktionen auf das Buch „Mama-Alarm“ waren bislang durchweg positiv. Im Moment schreibe ich unter anderem an einer Liebeskomödie für Frauen (oder/ und Männer, geht ja schließlich um beide). Ihr dürft gespannt sein!

Du kannst mehrere Sprachen sprechen – was denn für welche und wie kam es dazu? Was für Instrumente kannst Du alle spielen?
Stimmt, ich spreche deutsch (klar), spanisch, englisch und arabisch. Von ein paar weiteren leider nur Bruchstücke. Ich bin sehr interessiert und offen für andere Kulturen. Sprachen öffnen einfach viele Türen, die man sonst nur durch eine Art Schlüsselloch erleben kann. Leider fehlt mir die Zeit um mehr und intensiver Sprachen zu lernen… also träume ich von einem universal Sprachchip, der mich alle Sprachen verstehen und sprechen lässt. 🙂
Ich spiele Gitarre, leider noch nicht perfekt, dennoch sie ist auf meinen Lesungen für Kinder nicht mehr wegzudenken. Und obwohl von den meisten meiner Lieder nicht nur der Text, sondern auch die Melodie von mir ist, wird das Klavier hier allenfalls für ein paar Weihnachtslieder genutzt.


Was für verschiedene Projekte machst Du alle und was sind Deine Lieblinge?

Ich mache eigentlich immer (zu) viele Projekte auf einmal, doch bislang sprudelt meine kreative Quelle eher noch über, als dass sie zu versiegen droht. Ich schreibe eigentlich ständig neue Kurzgeschichten, Rätsel und Kinderlieder – auch im Auftrag. Dann > wie schon erwähnt, schreibe ich weiter an dem Frauenroman. Ein zweites Abenteuer der kleinen Hexe Applejucy fliegt auch schon durch meinen Kopf… und noch einiges was ich hier noch nicht verraten möchte.
Lasst Euch überraschen!
Hmmm… Lieblingsprojekt? – Eigentlich macht alles gleich viel Spaß!


Verfolgst Du selbst auch andere Blogger – welche denn (bitte max 3)
.
Dadurch dass ich selber so viel schreibe (und der Zeit dafür ständig hinterher laufe), lese ich leider viel zu wenig auf anderen Blogs. Wenn jedoch ein Link im Zeitfenster auftaucht, während ich in meinem „Facebook“ lese, folge ich ihm gerne mal. So bin ich auch schon des Öfteren auf Deinem Blog „vorbeigekommen“ und habe dort vergnüglich geschmökert.

Was machen gute Kinderbücher in Deinen Augen aus?
Sie sollten spannend, fantasievoll und lustig sein und den Kindern Lust auf mehr lesen machen, denn wer in jungen Jahren Bücher liebt, wird sie auch später als eine Oase der Ruhe und Entspannung zu schätzen wissen. Ich werde in diesem Zusammenhang nicht das Wort: „lehrreich“ benutzen, darum geht es natürlich auch, aber es muss ja nicht immer und ständig im Vordergrund stehen, Kinder sollten auch mal Lesestoff ohne „Zeigefingerwink“ lesen dürfen.

Welche Themen lieben Kinder?
Eigentlich kann man das gar nicht so verallgemeinern. Kinder sind eigene kleine Persönlichkeiten und damit natürlich auch sehr verschieden. Auch die Vorlieben der Eltern, Geschwister, Freunde spielen eine große Rolle. Mein Sohn liebt zum Beispiel Tierbücher in allen Versionen (wo das wohl herkommt? 😉 ) … Nein, im Ernst: meine Erfahrungen mit den Kindern auf meinen Lesungen sind > dass man sie für fast alles begeistern kann, denn es gibt so viel Spannendes auf der Welt, was nur darauf wartet gemeinsam entdeckt zu werden.

Warum ist Musik und Tanz so wichtig für Kinder?
Man muss kein Professor für Pädagogik sein, um zu wissen dass Kinder Spaß am Singen und an der Bewegung haben, (das wussten eigentlich schon die Großeltern, die unsere Eltern einst beim „Hoppareiter“ als vor Vergnügen quietschende Kleinkinder auf dem Schoß hatten..) dennoch ist heutzutage alles längst wissenschaftlich bewiesen und untermauert. Das Sprechen von den Allerkleinsten wird auf natürliche Weise gefördert und auch die Großen haben jede Menge Spaß dabei.


Hast Du ein Lieblingsgedicht/Reim..?

Ja, einer von Applejucys Hexensprüchen der Woche (auch wieder ein bisschen… na gut, ganz schön viel) 😉

Manchmal wenn sich die Sonne versteckt
und man sie nirgendswo entdeckt.
Dann fliege ich über Riesenbäume und Berge,
besuche Dornröschen und auch die sieben Zwerge.
Sammle Sterntaler vom Mond und tanze im Meer…
*Geschichten* und *Träumen* mag ich sooooo sehr! ♥ ♥

Du liest auch gerne vor Kindern – was liest Du und was ist dabei wichtig?
Es gibt immer ein bestimmtes Thema, was sich in Geschichten, Liedern, Rätseln, manchmal auch kleinen Puppenspielen durch mein Programm zieht. Entweder wird etwas Bestimmtes gewünscht oder ich entscheide mich (meist in Absprache mit den Veranstaltern) dafür was nach Jahreszeit gerade so ansteht. (Weihnachten, Ostern, Herbst, Winter, Tiere…) Für die größeren Kinder lese ich gerne aus meinem Buch: „Applejucys Abenteuer“ vor.
Wichtig ist es die Lesung dem jeweiligen Alter anzupassen. So variiert mein Programm inhaltlich und zeitlich. Es ist immer wieder aufs Neue spannend und eine große Herausforderung; ob ich es erneut schaffe die Kinder mit meinen Worten und Gesten zu fesseln, und wenn ja > wie lange? Kinder sind verschieden und manchmal eben auch etwas zappelig (was in 99,5 % übrigens ganz normal und gesund ist). Ich habe deswegen, besonders bei den Kleinen zwar stets einen „groben Leitfaden“ im Kopf, aber spontane Änderungen im Programm und Spielraum für Fragen, Einwände und Überlegungen der Kinder sollten immer möglich sein.


Wenn Du nicht kreativ beschäftigt bist, was machst Du sonst so in Deiner freien Zeit?

Ich verbringe kostbare Zeit mit meinen Sohn, meiner Familie, unseren vielen Tieren (Wildtierpflegegäste eingeschlossen) und Freunden. Ich liebe Waldspaziergänge mit dem Hund, Skilaufen, schwimmen und träumen.

tijo


Was denkst Du – ist Deutschland kinderfreundlich?

Wir Deutschen neigen ja oft dazu alles negativ zu reden, dabei gibt es hier so viele attraktive Angebote (ob nun Spielmöglichkeiten, Kultur, Wissen…) wie in kaum einem anderem Land, die meiner Meinung nach leider noch viel zu selten genutzt werden. Ansonsten wird mittlerweile in punkto mehr Kinderbetreuung schon einiges getan und das ist auch gut so.

Was könnte sich in Deutschland noch alles verändern, dass es kinderfreundlicher werden könnte?
Gegenseitiges Verständnis von Eltern und Nicht-Eltern würde ich mir mehr wünschen. Ansonsten ist nach oben natürlich immer alles offen…


Vielen Dank und weiterhin alles Gute

…dankeschön, wünsche ich Dir und allen Lesern natürlich auch!

Advertisements

Schreibe einen Kommentar so far
Hinterlasse einen Kommentar



Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s



%d Bloggern gefällt das: